Suprelorin® die chemische Kastration für Katzen und Kater auf bestimmte Zeit

suprelorin

Meine Erfahrungen mit dem Suprelorin ® Chip / Implantat 

Als erstes vielleicht erst einmal ein paar Infos zu dem Suprelorin Chip – was ist das eigentlich?

Das Präparat ist eigentlich nur für Hunde zugelassen, mittlerweile gibt es aber zu der Wirkungsweise bei Katzen einige wissenschaftliche Studien, federführend ist Frau Dr. Sandra Goericke-Pesch, Fachtierärztin für Zuchthygiene und Biotechnologie der Fortpflanzung, Diplomate ECAR, derJLU Giessen Abteilung Geburtshilfe, Gynäkologie und Andrologie

Das Präparat sollte nur angewendet werden, wenn es sich um ein Zuchttier handelt, um dem Tier eine schonende Pause zu ermöglichen. Da die Nebenwirkungen zu 100% reversibel sind, ist es gerade für Kätzinnen eine schonendere alternative zur Pille, die mit vielen Nebenwirkungen verbunden ist.

Wie wirkt der Suprelorin Chip?

Ähnlich wie die Kennzeichnungschips wird der Suprelorin Chip mittels Kanüle unter die Haut gesetzt, dies geht auch ohne Narkose. Man kann ihn zwischen die Schulterblätter setzen, oder aber unter die Bauchdecke, dort kann man ihn leichter wieder entfernen, wenn man die Katze wieder zur Zucht einsetzen möchte. Der Wirkstoff Deslorelin wird kontinuierlich vom Chip abgegeben, und verhindert dass die Botenstoffe produziert werden, die zur Entstehung von Testosteron und anderen Geschlechtshormonen notwendig sind. 

In den ersten 2-3 Wochen kann es zunächst zu gesteigertem Triebverhalten kommen, danach setzt aber die volle Wirkung ein. Jedoch sollte man beachten dass bereits produzierte Spermien noch bis zu 6-8 Wochen in den Nebenhoden gespeichert sind, und auch befruchtungsfähig, wie das auch bei der chirurgischen Kastration der Fall ist.

Die Wirkungsdauer weicht sehr von der Angabe des Herstellers bei Hunden ab.

Es wird von 6 bis 24 Monaten berichtet, bei Kätzinnen oftmals länger als bei Katern. Daher empfiehlt sich die Überlegung den Chip an eine Stelle zu implantieren, wo man in leicht wieder entfernen kann.

 

Nun zu meinen Erfahrungen mit dem Suprelorin Chip ….

Bislang hat nur Dahoma den Suprelorin Chip bekommen, und zwar den 4,7 mg. Letztes Jahr wurde ihm am 8.1.2015 ein halbierter Chip gesetzt, da der Tierarzt meinte, dass würde gehen und er würde dann nur ca 6-8 Monate nicht decken, da ich einen Wurf mit ihm geplant hatte.  Um den 1.5.2015 herum fuhr ich in den Kurzurlaub, und die Katzen wurden vom Katzensitter versorgt, der scheinbar nicht aufgepasst hat, und so Kater zu Katze kam, mir das aber verschwiegen hat.

Am 15.7.2015 setzte eine Geburt in Gang, die ich bis zu diesem Moment überhaupt nicht erahnt habe, gut, Katze war extremst zickig, und bei 3 Kitten auch nicht wirklich viel zugenommen. Theoretisch hätte der Kater gar nicht decken können, die Deckung fand fast 4 Monate nach setzen des Chips statt, also ist da irgendetwas nicht richtig.  Daraufhin bekam er wieder einen ganzen, der Wurf, den ich plante hat sich von allein erledigt.

Ich hörte dass man den Suprelorin Chip auch bei Kätzinnen mittlerweile setzen kann, und informierte mich, unser Tierarzt erkundigte sich beim Hersteller ebenfalls, da er das auch noch nie gemacht hat. Die Info vom Hersteller war, dass der bei Kätzinnen sehr viel länger wirkt als bei Katern, das konnte ich auch im Netz nachlesen.

Die Überlegung war deshalb, weil ich definitiv den Kater mit einem ganzen Chip aus dem Verkehr gezogen habe, und alternativ nur noch den Sohn der Kätzin hier rumlaufen hatte, sie sehr abgemagert war unter der Kittenaufzucht, und ich ihr eine etwas längere Pause gönnen wollte. Da der Tierarzt bei ihr auch nur einen halben Chip setzen wollte, und die andere Hälfte nicht steril aufbewahren konnte, entschlossen wir uns, dem Junior im Alter von 12 Monaten die andere Hälfte zu geben, damit er dann frei in der Gruppe mitlaufen kann, denn es haben uns ja noch 2 junge Kätzinnen verstärkt, die ja nun auch längst nicht gedeckt werden dürfen. Das passierte Anfang Dezember 2015.

Wir haben jetzt 8 Wochen später, und das Fazit der halben Chips ist nicht so drall. Die Kätzin hat zwar wie gewünscht ein ganzes Kilo zugenommen, aber sie kräht nachts rum, als würde sie den Kater rufen. Sie wälzt sich zwar nicht, und gurrt auch nicht, und auch der verwegene Blick ist nicht vorhanden, aber das gekrähe nervt schon sehr…irgendwie hat sie grosses Interesse an den Katern, die ich leider immer noch von den Mädchen getrennt halten muss, da auch beim Junior der Katergesang und das Interesse an den Mädels vorhanden ist, während der Senior mit dem ganzen Chip sich absolut wie ein Kastrat benimmt. Es riecht allerdings nicht nach potentem Kater, und was die Hodengrösse angeht, das ist schwer zu sagen, der Fettschwanz ist aber zurück gegangen. Was ich zum jetzigen Zeitpunkt sagen kann ist, dass ich vermutlich keine halben Sachen mehr machen werde, eher lasse ich das Stäbchen dann wieder entfernen, wenn es notwendig sein wird.

Nach einem Telefonat mit dem Hersteller weiss ich nun auch nicht mehr, es liegen derzeit keine Studien mit einem halbierten Suprelorin Chip vor. Ob das halbieren die Wirksamkeit beeinträchtigt, konnte man mir also nicht beantworten.

Update Mai 2016

Amy hat dann doch ca. 10 Wochen nach setzen des Suprelorin Chips angefangen sich wie eine Kastratin zu benehmen, sie hat sehr gut zugenommen, zwischenzeitlich hatte sie mal 4,7 kg , sie liegt jetzt um 4,2 kg, und ihr Fell ist doch ein wenig dichter als bei ihr üblich. 6 Monate sind vergangen und es zeigt sich kein Trieb.

Auch bei Tom zeigt sich nach 6 Monaten noch kein Interesse an unserer rolligen Dame….schade eigentlich.

Nunja, Dahoma scheint irgendwie resistent gegen diesen Chip zu sein, denn anders kann ich mir nicht erklären, wieso er, der letztes Jahr im August einen ganzen Chip gesetzt bekommen hatte, nach nun 9 Monaten sichtliches Interesse an der rolligen Dame hat, und auch schon seit einigen Wochen immer wieder versucht hat Tom beim spielen zu decken… was natürlich allein schon nicht klappen kann, wenn Tom dabei auf dem Rücken liegt 😉 also keine Bange, waren nur Trockenübungen. Ob nun seine Munition wieder scharf ist, wird sich dann hoffentlich bald zeigen, aber für den Fall, das, muss ich mir für ihn etwas überlegen, denn 8-9 Monate Wirkzeit ist echt knapp. ….to be continued….